Renaturierung "Rietzschke-Aue Sellerhausen" in Leipzig

Preis

Volkmarsdorf, Stadt Leipzig, Sachsen

Fotos: Bundespreis Stadtgrün/Hergen Schimpf

Beschreibung

Einreichende Gemeinde: Stadt Leipzig

Einwohnerzahl: 601.668

Bundesland: Sachsen

Im Leipziger Ortsteil Volkmarsdorf entstand auf dem Gelände einer ehemaligen Kleingartenanlage ein rund 1,8 Hektar großer multifunktionaler Stadtteilpark. Die Freifläche verbessert das Freizeitangebot im Quartier, schafft eine Klimaoase für die hoch verdichteten, nördlich angrenzenden Wohnquartiere und wirkt gleichzeitig bei starken Regenereignissen als Retentionsfläche.

Anlass für dieses Projekt war die häufige Überflutung des ehemaligen Bachlaufes Östliche Rietzschke, der im Osten Leipzigs zu großen Teilen verrohrt oder überbaut als Entwässerungsgraben verlief. Weil dieser die Wassermassen nur bedingt ableiten konnte, kam es bei Starkregenereignissen stets zu Überflutungen. Der Entwässerungsgraben wurde offengelegt und als erlebbarer Bachlauf und Naturerfahrungsraum gestaltet. Er prägt neben extensiven Wiesenflächen und zusätzlichen, biodiversitätsfördernden Elementen den Charakter des Parks.

Jurybewertung

Das Projekt zeigt in hervorragender Weise, wie eine wasserwirtschaftliche Fachplanung mit städtebaulichen Zielen verknüpft werden kann. Durch die Renaturierung gelang es, eine gewässerökologische Aufwertung zu erreichen und Überflutungen infolge Starkregen signifikant zu reduzieren. Gleichzeitig entstand ein Stadtteilpark, der durch die Offenlegung des Bachlaufs und die damit verbundene Kühlwirkung über besondere Aufenthaltsqualitäten verfügt. Hervorzuheben ist außerdem die umfangreiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die kooperative Beteiligung von Naturschutzverbänden, Quartiersmanagement, Bürgerinnen und Bürgern.

Steckbrief der Einreichung (PDF)