+++ Über 80 Einreichungen zum Bundespreis Stadtgrün 2022! +++ Vielen Dank für Ihre Beiträge  

Bundespreis Stadtgrün 2022 – Klimaanpassung und Lebensqualität

Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen hat den Bundespreis Stadtgrün ausgelobt, der 2022 zum zweiten Mal durchgeführt wird.

Der Preis würdigt vorbildliche Praxisbeispiele, die zeigen, wie Kommunen ihr Stadtgrün nutzen können, um das Stadtklima positiv zu beeinflussen und die negativen Auswirkungen extremer Wetterlagen zu verringern. Ausgezeichnet werden zudem bereits erprobte, innovative Konzepte für ein klimaangepasstes und vitales Stadtgrün.

Gesucht wurden multitalentierte Freiräume, die öffentlich zugänglich sind und auch die weiteren unterschiedlichen Nutzungsanforderungen an Freiräume in den Städten und Gemeinden erfüllen, unter anderem als Räume der Erholung und des sozialen Zusammenhalts sowie als wesentliche Elemente eines attraktiven Fahrrad- und Fußwegenetzes.

Aktuelle Meldungen:

85 Wettbewerbsbeiträge aus fünfzehn Bundesländern wurden bis zum Ende der Bewerbungsphase durch die Städte und Gemeinden eingereicht. Die unabhängige Jury hat am 22. Juni 2022 in Berlin getagt und über die Vergabe der Preise und Anerkennungen entschieden. Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen wird am 14. September 2022 die Ergebnisse bekannt geben und am selben Tag auf dem 15. Bundeskongress der Nationalen Stadtentwicklungspolitik in Berlin in einem Festakt die Auszeichnungen verleihen. 

Der Bundespreis Stadtgrün wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) umgesetzt und fachlich begleitet. Um auf dem Laufenden zu bleiben, tragen Sie sich in den Adressverteiler des BBSR rund um das Thema „Grün in der Stadt“ ein. Eine aktuelle Meldung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen finden Sie auf der Webseite www.gruen-in-der-stadt.de.

Durch den diesjährigen Fokus des Bundespreises Stadtgrün besteht eine thematische Nähe zum Bundespreis Blauer Kompass, welcher übergeordnet Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels auszeichnet.